ESWT Extrakorporale Stoßwellentherapie – schmerzlindernd

Schmerzlindernde Stoßwellen können manchmal eine Alternative zur Operation sein. Stoßwellen sind
energiereiche, hörbare Schallwellen. Sie treten auch in der Natur oder Atmosphäre auf, z.B. bei
Blitzschlag oder wenn Flugzeuge die Schallmauer durchbrechen.

In der modernen Schmerztherapie erzeugt ein spezielles Gerät Stoßwellen, die über eine Linse
gebündelt und auf die Schmerzzonen im menschlichen Körper übertragen werden, wo sie ihre
heilende Wirkung entfalten. Die exakte Ortung des betroffenen Areals erfolgt mit Ultraschall.
Stoßwellen beschleunigen den Gesundungsprozess im Körper. Selbstheilungskräfte werden aktiviert,
der Stoffwechsel verbessert und die Durchblutung erhöht. Geschädigtes Gewebe kann sich dadurch
regenerieren und ausheilen.

Die Behandlung dauert zwischen fünf und zehn Minuten, je nach Krankheitsbild. Ein Erfolg ist oft
bereits nach zwei bis drei Sitzungen spürbar.


Mögliche Indikationen:

  • Akute oder chronische Schmerzen in Nacken, Schulter, Rücken
  • Muskelverspannungen
  • Schmerzende Muskelknötchen
  • Schulterschmerz, z.B. Kalkschulter
  • Tennis- oder Golferellenbogen
  • Patellaspitzen-Syndrom „Jumper’s Knee“
  • Schienbeinschmerzen/Tibiakanten-Syndrom
  • Schmerzen in der Achillessehne
  • Fersenschmerz (Fersensporn)
  • Kniearthrose